Museo Sacacorchos – Korkenzieher Museum Mallorca

Gesammelt wird vieles in dieser Welt. Kaum ein Objekt, dass keine Sammlergemeinde hat: Bierdeckel, Kronenkorken, Bügeleisen, Nussknacker, Matchboxautos, Immobilien und mehr.

Wein gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Er wurde in Fässern, Amphoren, Glasballons gelagert und mit Hanf und Wachs so gut es ging verschlossen.

Erst als die Industrialisierung von Glasflaschen begann und man das Material Kork entdeckte, wurde mit verschiedenen Apparaten und Methoden der Korken als Verschluß benutzt. Das nächste Problem war jedoch, wie kommt der Korken wieder heraus aus der Flasche.

Das 1. Korkenzieher Patent wurde im Jahr 1795 von Pfarrer Samuel Henshall aus Oxford eingereicht. Seither gibt es mehr als 3000 Patente und der Fantasie, Korkenzieher herzustellen, sind keine Grenzen gesetzt.

Hans-Joachim Holze und Hanne Holze handelten in Deutschland 35 mit Antiquitäten. 2004 entdeckte Hans-Joachim Holze bei einem Kollegen auf einer Messe seinen 1. Korkenzieher und die Faszination hierzu begann.
In kurzer Zeit war die 1. Sammlung mit 3000 Stück und die 2. mit 500 Stück zusammen. Beide Sammlungen verkaufte er an einen Rumänen in Bukarest. Dieser hat in der Zwischenzeit mit 35.000 Korkenziehern das größte Korkenziehermuseum der Welt.

Bei dem Verkauf der Korkenzieher an den Rumänen, der u. a. einen Verlag und eine Druckerei hatte, kamen zur Freude von Hanne Holze 2 Bücher über ihre Gemälde heraus.

Hanne Holze - Korkenzieher Museum Mallorca

Nach dem Tod von Hans-Joachim Holze vor 12 Jahren fotografierte und katalogisierte Hanne Holze die letzte Sammlung von ca. 200 Korkenziehern und lagerte sie ein.

Erst während der Coronazeit haben Hanne Holze und Friedrich A. Panizza wie so viele andere die Zeit genutzt, um einiges im Haushalt neu zu organisieren. Dabei fanden sie in einem Schrank die vergessene Sammlung, die sie neu ordneten und reinigten. Eigentlich wollten sie die Sammlung den Bodegas auf der Insel verkaufen. Durch den Wegfall des Tourismus hatten diese anscheinend andere Sorgen und wenig Zeit für innovative Ideen. Also war der nächste Schritt selbst darüber nachzudenken. Hanne sagte: Ich hab die Sammlung, du hast das Haus in Vilafranca. Was lag also näher, als im alten Dorfhaus von Friedrich in Vilafranca ein privates Korkenziehermuseum zu eröffnen, das erste und einzige auf Mallorca, eines von 6 in Europa. Natürlich ist das Haus gleichzeitig eine Galerie mit den bekannten Gemälden von Hanne Holze. Da während der Coronazeit sämtliche Ausstellungsmöglichkeiten weggefallen waren wie z. b. in Wien und in USA.

Es werden immer wieder besondere Ausstellungen dort stattfinden, wie im Dezember und Januar bereits die Märchengemälde von Hanne Holze mit den passenden Gedichten hierzu.

Man kann sich auch Lesungen, Weinproben oder ähnliches in den Räumen des Museums vorstellen. In den Sommermonaten z. B. rund um den Pool.

Außerdem unterstützen Hanne Holze und Friedrich A. Panizza mit dem Eintrittsgeld den Reiterhof Finca Caballo Blanco, den die Töchter Andrea und Stefanie Holze mit ihren Familien führen und 33 Pferde durch die Krise bringen müssen.

Wichtig ist, dass man in dieser schwierigen Zeit kreativ wird und neue Ideen umsetzt, auch als Rentner. Das halten die beiden für wichtig.