ANOA in Santanyi

Das ANOA in Santanyi, eine Erfahrung die man auf Mallorca gemacht haben sollte!

Schon beim Betreten des ANOA entsteht eine wohlige Atmosphäre. Warmes Licht durchflutet den Raum und die beiden Inhaber Ronald und Chantal van den Hout begrüßen dich sehr freundlich. Ob Familien mit Kindern, Singles oder als Paar oder mit Freunden, alle Gäste sind herzlich willkommen.

Hier wird Gastfreundschaft gelebt und das macht sich auch sofort bemerkbar. Nachdem wir unseren Tisch zugewiesen bekommen hatten, wurde uns auch schon die Speisekarte bei einem netten Plausch präsentiert.

Frank Joester, der Chefkoch des Hauses, verwöhnt die Gäste des ANOA mit einer großen Auswahl an Köstlichkeiten aus aller Welt. Neben der Hauptkarte, welche schon eine tolle Auswahl an Leckereien wie Tapas, Fisch und vielen anderen frisch zubereiteten Speisen beinhaltet, präsentiert Ronald noch eine Tageskarte mit Saisonalen Gerichten. Wir haben uns erstmal einen guten Wein
bestellt, auch die Auswahl an hochwertigen Weinen ist schon atemberaubend. Nun, beim Studieren der Karte wird einem die Entscheidung, aufgrund der guten Auswahl, nicht leicht gemacht. Wir sind bei unserem Besuch „Gans“ „Wild“ geworden! Hausgemachtes Brot mit Gänseschmalz oder Gänse-Pate als Appetitanreger, waren schon mal ein absoluter Volltreffer.
Unsere Entscheidung beim Hauptgang fiel dann auf Gänsekeule, Gänsebrust mit Rotkohl und Pflaumenkloessen und ein Hirschkalbgoulasch mit Rotkohl und Spätzle.

Der Chefkoch des Hauses versteht es einen Teller genussvoll zuzubereiten. Ronald und Chantal kümmern sich auch während des Speisens, rührend um Ihre Gäste, wobei wir wieder bei der warmen und sehr freundlichen Atmosphäre angekommen sind.

Wem das noch nicht genug Gutes war, der sollte sich unbedingt noch einen der ebenso liebevoll zubereiteten Nachtspeisen bestellen. Verschiedene Eissorten und Sorbets, bis hin zu Coulant Schokoladenküchlein, runden einen wunderschönen Abend ab.

Ein großes Kompliment an das gesamte Team des ANOA!
Wir kommen wieder, versprochen!

Ihr Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.